Rebekka Reister | Sopran Facebook Rebekka Reister

Rebekka Reister Sopran

Vita

Die Sopranistin Rebekka Reister absolvierte ihr Gesangsstudium an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg. Nach mit Auszeichnung bestandenem Operndiplom wurde sie Mitglied des Internationalen Opernelitestudios am Theater Lübeck und sang Partien wie Valencienne in DIE LUSTIGE WITWE, Gretel in HÄNSEL UND GRETEL und die Zeitel in dem Musical ANATEVKA. 

Gastengagements führten sie an die Oper Kiel, als Sirene in RINALDO, Sand- und Taumann in HÄNSEL UND GRETEL, Minerva in  ORPHEUS IN DER UNTERWELT sowie als Sekretärin  in dem Wittenbrink-Abend SEKRETÄRINNEN. Am Landestheater Neustrelitz war sie mit der Partie der Anna Reich in DIE LUSTIGEN WEIBER VON WINDSOR zu hören, und am Theater Gera/Altenburg sang sie die Partie der Giulietta in HOFFMANNS ERZÄHLUNGEN.

Am Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin und am Theater in Hof gastierte sie in der Partie der Julia de Weert in der Operette DER VETTER AUS DINGSDA.

 

Seit 2017 ist Rebekka Reister regelmäßig Gast am Staatstheater Darmstadt und war von 2018 bis 2021 festes Ensemblemitglieder. In dieser Zeit war sie dort als Rosalinde in der FLEDERMAUS, als 1. Dame in der ZAUBERFLÖTE, in der Titelpartie Kate in dem Musical KISS ME KATE und in Operette FRAU LUNA in Personalunion der beiden weiblichen Hauptrollen der Marie und der Frau Luna zu hören.

 

Diesen Sommer Gastierte Rebekka Reister erstmals bei den Wernigeröder Schlossfestspielen, als Micaela in LA TRAGEDI DE CARMEN von G. Bizet /P. Brook. 

In der vergangenen Spielzeit 2021/22 debütierte Rebekka Reister in die Partie der Fiordiligi in COSI FAN TUTTE von Mozart am Theater Lüneburg.

In der kommenden Spielzeit 2022/23 wird sie als Leonora in IL TROVATORE von Verdi, sowie in der Titelpartie LULU in der Oper von Alban Berg in zwei weiteren großen Fachpartien am Theater Lüneburg debütieren. 

Neben der Oper ist sie eine gefragte Lied- und Konzertsängerin. Konzertreisen führten sie bereits in  Konzertsäle, wie die Laeiszhalle in Hamburg, den Herkulessaal in München, das Konzerthaus und die Philharmonie in Berlin, das Gewandhaus Leipzig, die Philharmonie Dresden, die Philharmonie Köln, den Königin Elisabeth Saal in Antwerpen, Belgien und das Theatro Municipal in Sao Paulo, Brasilien.

Rebekka Reister ist Preisträgerin des Mozartpreises für Gesang der Absalom-Stiftung der Freimaurer zu Hamburg, sowie Stipendiatin der Yehudi Menuhin Stiftung Live Music Now.